StartUp-Wettbewerb: Deadline 31.12.2006

Stöhn! Da habe ich mir wieder was eingebrockt. Ich sitze seit ein paar Tagen und aktualisiere unseren Businessplan, da mich unser Banker gebeten hat, beim StartUp-Wettbwerb der Sparkassen mitzumachen. Wir hätten Regional ganz gute Chancen – hörte ich ihn sagen.

Unabhängig davon war es aber wieder mal an der Zeit, die Daten zu aktualisieren, da der ein oder andere Interessent auch gerne einen Blick darauf richten möchte. Zum Glück muss ich das nicht regelmäßig machen, denn in der Phase in der wir uns momentan befinden, ändert sich fast wöchentlich das Zahlenmaterial.

Ausserdem war es an der Zeit, dass Gesamtkonstrukt zu vereinfachen. Es kommt mir so vor, als würde man ich dazu tendieren, mit mehr Erfahrungswerten (sprich konkretem Zahlenmaterial), die Darstellung eher zu vereinfachen, obwohl man ich noch wesentlich mehr Datenmaterial integrieren könnte. Warum das so ist?

1. Sachliche Argumentation: Man wird bei der Planung immer sicherer und muss nicht jeden Besucher einzeln herleiten.

2. Emotionale Argumentation: Es ist einfach schwachsinnig, jeden einzelnen Besucher in Excel herzuleiten

3. Argumentation Frage Banker: Wie kommen Sie dazu, dass Herr Müller am 31.04.2007 um 17:34 Uhr, den Steiff-Teddybär für seine vierjährige Tochter Maria bei MyToys.de kauft? Wäre es nicht sinnvoller die Familie Müller als Kundenverbund darzustellen und die Tochter erst ab dem 18-Lebensjahr als eigenständigen Kunden zu betrachten?

Kampf gegen ungerechtfertige Abmahnungen: edelight und dealjaeger kooperieren!

In den letzten Wochen und Monaten wurde ein Thema in der Blogosphäre immer wieder debattiert: Abmahnungen. Verkäufer bei Ebay, Blogs und viele andere haben bereits mit diesem juristischen Instrument Bekanntschaft gemacht. Letzten Mittwoch erwischte es dann auch uns.

Abmahnungen als solche sind natürlich ein wichtiges Mittel der Rechtsverteidigung, das allerdings durch inflationären Gebrauch zwecks Gewinnerzielung verheerende Auswirkungen auf die Diskussionskultur und die Meinungsfreiheit im Internet entwickeln kann. Die Tragweite dieser Problematik ist enorm und betrifft letztlich alle Internetangebote, die auf User-generierten Inhalten wie Bewertungen, Kommentaren und Meinungsaustausch basieren.

Angesichts häufiger und teilweise skurriler Abmahnungen ist es wichtig, dass sich die Betroffenen koordinieren und organisieren und ein Erfahrungsaustausch entsteht. Darüber hinaus macht es auch Sinn, Abmahnungen nicht einfach nur hinzunehmen, das eigene Leid zu ertragen und auf die nächste Abmahnung zu warten. Für ein einzelnes Start-up kommt es natürlich einem Kampf gegen Windmühlen gleich, wenn es versucht, sich alleine gegen den Abmahnwahn zu stellen.

Aus diesem Grund haben wir uns zusammen mit den Verantwortlichen von dealjaeger entschlossen, ein erstes Zeichen zu setzen und gemeinsam vielleicht ein Stück Rechtssicherheit zu erkämpfen. Die Jungs von dealjaeger stehen mit uns in engem Kontakt und unterstützen uns u.a., die beste Vorgehensweise zu finden.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

So darf es gerne weitergehen…

Gestern rief ein großes deutsches Unternehmen an (gaaaaaaaanz groß) und wollte gerne 110 Magnum-Sekflaschen bei uns bestellen.

Nicht schlecht, oder? Jetzt sind wir aber gar kein Händler.

Macht nichts, da wir die Bestellung einfach an einen unser Partner weitergeleitet haben. Was daran besonders ist? Eigentlich nichts ausser, dass dieser Partner eigentlich gar kein Partner ist, sondern ein Unternehmen, dessen Produkte auf unserer Seite empfohlen wurden.

Und was haben wir davon? Altruistisch gesehen die Gewissheit, dass jemand das passende Geschenk gefunden hat und ein anderer jemand Umsatz macht. Und monetär? Noch nichts ;-)

Abmahnung Teil 2: Social Commerce zum scheitern veruteilt?!

So, ich fange jetzt schon mal an, die Beiträge zu nummerieren, da ich davon ausgehe, dass dies nicht mein letzter Beitrag zum Thema und zu diesem Fall im speziellen sein wird.

Gestern haben wir unsere Vorgehensweise im konkreten Fall beschlossen. D.h. das wir uns intern und mit unserem Anwalt auf eine (aus unserer Sicht) angemessene Strategie geeinigt haben. Ferner habe ich Gespräche mit dem Verantwortlichen eines weiteren Social Commerce-Projektes geführt, um uns inhaltlich auszutauschen und potentielle Gemeinsamkeiten abzustimmen. Das gleiche gilt auch für den angedeuteten (betroffenen) Versandhändler. Auch mit diesem haben wir Kontakt aufgenommen, um uns entsprechend abzustimmen.

Inhaltlich kann ich heute zumindest schon andeuten, dass es sich in unserem Fall vermutlich so verhalten wird, dass eigentlich nicht wir für den Verstoß verantwortlich sind, sondern der User, der die Empfehlung getätigt hat. Das werden wir aber noch weniger akzeptieren, da dies a) nicht gerecht wäre, da der User im konkreten Fall unwissend gehandelt hat und b) die Gefahr besteht, dass somit alle Social Commerce-Projekt quasi zum Scheitern verurteilt wären.

Das muss man sich mal vorstellen. Abmahnungen führen dazu, dass Innovationen unterdrückt werden. Wäre das im Interesse der Verbraucher oder der Gesetzgebung?

Ich möchte mich an dieser Stelle noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber ich glaube es wird sehr, sehr spannend werden ;-)

Wir wurden abgemahnt!

Sehr schön, darauf haben wir natürlich gewartet. Heute kam die erste Abmahnung per Fax. Unser Anwalt ist bereits informiert und klärt derzeit die Sachlage, daher kann ich an dieser Stelle noch keine Details bekannt geben.

Vorab kann ich nur sagen, dass es im konkreten Fall darum geht, dass einer unserer Nutzer eine Produktempfehlung abgegeben hat und der Produkt-Titel markenrechtlich geschützt ist. Interessant ist dabei, dass das Produkt aus dem Katalog eines Versendhändlers stammt und dieser den Produkt-Titel auch fälschlicherweise nutzt (und mit großer Sicherheit die gleiche Abmahnung erhalten hat).

Die Thematik ist ja bekannt und daher auch sehr spannend für die anderen “reinen” Social Commerce-Projekte wie Dealjaeger, Yiehaa oder Otto, da diese ausschließlich auf “User Generated Content” aufbauen, der auch von nicht Partnerseiten stammen kann.

Mehr dazu demnächst.

Weihnachtsfeier beim Start-up

Das ist das Ambiente für die Weihnachtsfeier von Sinner & Schrader:

Neid ;-)

Wir haben heute im Übrigen auch unsere (erste) Weihnachtsfeier. Wir gehen ins Joe Penas nach Esslingen. Ok, es wird nicht ganz so chillig aber trotzdem lässig und nett.

Von 0 auf 39

Laut live.hackr sind wir unter den Top 50 der deutschen Web 2.0-Anwendungen (gemäß del.icio.us-Bookmarks):

  1. pageflakes (4175)
  2. amberjack (1557)
  3. websnapr (1522)
  4. calendarhub (1491)
  5. mypictr (1177)
  6. openbc (674)
  7. spreadshirt (632)
  8. plazes (547)
  9. studiverzeichnis (450)
  10. qype (387)
  11. mister-wong (357)
  12. favoor (348)
  13. mabber (322)
  14. myvideo (190)
  15. yigg (128)
  16. hitflip (120)
  17. lycos-iq (114)
  18. loudblog (114)
  19. snapmania (112)
  20. meinprof (104)
  21. 25peeps (94)
  22. yahoo-clever (93)
  23. clipfish (86)
  24. who-are-you (84)
  25. readers-edition (82)
  26. icio.de (78)
  27. dopcast (77)
  28. weekendr (77)
  29. sevenload (76)
  30. combots (75)
  31. so-zeug (64)
  32. reliwa (61)
  33. taggle (58)
  34. jogmap (58)
  35. musiclens (51)
  36. mindpicnic (51)
  37. imagelooop (45)
  38. dealjaeger (40)
  39. edelight (39)
  40. kulando (37)
  41. lokalisten (35)
  42. linklift (33)
  43. knuddels (33)
  44. studylounge (30)
  45. dilemma5000 (29)
  46. seconds11 (29)
  47. wer-weiss-was (29)
  48. renommee-agent (29)
  49. audioclipping (28)
  50. exchange me (27)

So stelle ich mir einen Start in die Woche vor. Mein Dank daher an live.hackr.

Geschenkidee: Kleiner Weinberg

Eine klasse Geschenkidee von unserem Mitglied Ingrid. Verschenken Sie doch einfach einen “kleinen Weinberg”. Dabei handelt es sich um keinen Witz und der Mehrwert gegenüber “Anteilen am Mond” liegt auf der Hand, da man einmal im Jahr zwei Weinschflaschen mit individuellem Label nach Hause geschickt bekommt.

Geschenkidee: Kleiner Weinberg

Sie erhalten:
- ein offizielles Patenschafts-Zertifikat inklusive Lageplan mit Ihrer individuellen Weinbergnummer
- einmal im Jahr zwei Weinflaschen je 0,75 Liter feinsten Rotwein mit einem individuellen Label frei Haus
- 6 Monate fly2win VIP-Mitgliedschaft

Weitere Informationen zur Geschenkidee gibt es hier.

Convenience Shopping vs. Schnäppchenjagd

Sehr oft werden wir in Gesprächen gefragt, wie wir bei unserem Konzept die “Geiz-ist-Geil-Mentalität” der Online-Shopper berücksichtigen.

Die neue Studie von nextpractice verschafft hierzu einen guten Überblick über Motive und Motivation deutscher Online-Shopper. Es ist gut zu erkennen, dass der Convenience-Faktor wieder zunehmend an Bedeutung gewinnt:

“In dem Vertriebskanal, der den Preisvergleich zum Volkssport gemacht hat, verliert die Schnäppchenjagd an Attraktivität”, so die begleitende Pressemitteilung.

Die Zahlen:

  • “Rund ein Viertel der Online-Shopper geben demnach an, das Internet zum gemütlichen, bequemen und ungestörten Einkauf von zuhause aus zu nutzen. Diese virtuellen Einkaufsbummler kaufen deutlich häufiger als die anderen Gruppen im Internet ein und agieren nicht besonders preissensitiv.”
  • Jedoch “stellt das Internet derzeit für knapp ein Drittel der Befragten vorwiegend eine preisgünstige Einkaufsmöglichkeit dar”

via public.beta.

Unser Blog leidet unter unserem Launch. Ein Ausweg.

Seit wir vor knapp zwei Wochen die Public Beta-Phase eingeleitet haben, ist der Traffic in unserem Blog erwartungsgemäß zurückgegangen. Während wir in der Pre-Launch-Phase die Besucher von edelight durch einen großen Link auf der Startseite fast gezwungen haben, auf unser Blog zu gehen, kommt der aktuelle Link auf unser Blog etwas zurückhaltender daher.

Verzahnung von Blog und vorhandenen Themenbereichen.

Erst jetzt stellt sich also die für viele bekannte Frage, wie wir beide “Projekte” optimal verzahnen können. Ein erster Schritt ist der, dass wir sowohl die “Job-Seite” als auch die “Über uns-Seite” von edelight direkt auf das Blog verlinkt haben.

Beide Seiten sind derzeit allerdings weder konzeptionell noch inhaltlich ausreichend darauf ausgerichtet, dennoch war uns dieser Schritt wichtig (eine entsprechende Anpassung ist in den nächsten Wochen geplant). Gerade bei diesen beiden Themenbereichen scheint die Überleitung bzw. die direkte Verzahnung fast schon prädestiniert zu sein, da unser Ziel mit dem Blog ja von Anfang an darin bestand, dass wir auch über den Aufbau unseres Start-ups berichten wollten und gleichzeitig auch eine Plattform für den Dialog mit dem Kunden zu schaffen.

Ähnliche Gedanken haben wir im Übrigen auch bei der Ausgestaltung des Pressebereichs, da auch dieser Bereich inhaltlich sehr gut in das Blog passt.

Verzahnung trotz erhöhtem Aufwand.

Ich muss allerdings zugeben, dass die standardisierte Integration der genannten Themen auf edelight wesentlich einfacher gehen würde, da wir dort jegliche Rahmenbedingungen hinsichtlich des Designs bereits vorliegen haben. Durch die Integration in das Blog entstehen wiederum neue Anforderungen, die in der jetzigen Phase nicht so einfach umzusetzen sind.

 1 2 Nächste

Der edelight Blog

Wir sind ein junges E-Commerce Unternehmen aus Stuttgart. Wir lieben Online-Shopping. Wir lieben tolle Produkte und schöne Shops. Und unsere Community tut das auch. Das hier ist unser Blog: Mit Infos über unsere Seite, das Team dahinter und das Unternehmen drum-herum.

Herzlich willkommen.
Blogdelight RSS abonnieren

Susi erklärt edelight

News auf:

Folge uns auf twitter

... und Facebook

edelight GmbH auf Facebook

Tags

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archiv

Blogroll