Es lebe der Komfort: Händler-Button für Lieblingsprodukte

Ja, jetzt ist es endlich soweit. Ab jetzt können alle Händler mit interessanten Produkten unseren Empfehlen-Button einsetzen. Damit erleichtern sie ihren Kunden ihre Lieblingsprodukte auf edelight zu empfehlen und gleichzeitig der Community zu präsentieren.

Für alle edelight-Nutzer gibt es den Vorteil, dass sie ihre Lieblingsprodukte extrem einfach empfehlen können, da alle relevanten Produktdaten (Titel, Preis, Bild, Beschreibung, etc.) übertragen und nicht mühselig ausgelesen werden. Das geht nicht nur schneller und komfortabler, sondern auch deutlich präziser.

Und so sieht er aus:

'edelight-empfehlen-Button' von ampe0011

Weitere Informationen zur Nutzung und Implementierung gibt es auf unserer Händler-Seite.

Wie passend: Zypries will Abmahn-Gebühren deckeln

Nachdem sich die sog. Kostennote (sprich die Rechnung des gegnerischen Anwalts) in unserem Fall auf 1.843,24 Euro beläuft und der ein oder andere die Vermutung geäußert hat, dass manch Anwalt Abmahnungen als Geschäftsmodell betrachtet (ich möchte mich an dieser Stelle natürlich strikt von solchen Vermutungen distanzieren), scheint mir der angedachte neue Gesetzesentwurf mehr als sinnvoll:

“Die Regierung will Marken- und Rechteinhaber besser vor Piraterie schützen – aber auch die Verbraucher vor überzogenen Abmahngebühren…. dürfen Anwälte für die erste Abmahnung künftig nicht mehr als 50 Euro verlangen. Damit werde sichergestellt, dass “bei der Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen nicht über das Ziel hinausgeschossen wird”, erklärte Zypries. Heute sind Abmahnforderungen in satter drei- und vierstelliger Höhe üblich, unüblich sind auch noch weit höhere Forderungen nicht.”

via Spiegel.de

Abmahnung: Was ist eigentlich passiert

Was war passiert?

Anfang Dezember hat ein Nutzer von edelight das Produkt „Grill-Insel“ empfohlen. Die Empfehlung referenzierte sich auf eine Seite von Conleys. Conleys selbst gehört zu den bekannteren (und empfehlenswerten) Katalogversendern in Deutschland.

Am 20.12.06 wurden wir dann von einer Anwaltskanzlei aus dem Hamburger-Raum (deren Namen ich jetzt noch nicht nennen möchte) in Namen des Wortmarken Inhabers Ralf Schaffer (der die Wortmarke „Grillinsel“ geschützt hat) abgemahnt.

Dem Fax der Anwaltskanzlei lag neben der Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung auch die Kostennote i.H.v. 1.843,24 Euro bei. Der Gegenstandswert wurde auf 50.000,- Euro beziffert.

Kontaktaufnahme mit Conleys

Wir haben uns noch am Tag der Abmahnung mit Conleys in Verbindung gesetzt, um zu erfahren, ob sie auch eine Abmahnung vorliegen haben. Das konnte man uns damals seitens der Geschäftsleitung allerdings noch nicht sagen, da zu diesem Zeitpunkt noch nichts vorgedrungen war. Das Produkt was man jedoch sowohl Online als auch im Katolog beworben hatte, war ein Produkt der Firma art_think, das sich eigentlich BBQ-Donut nennt. Dummerweise hat man sich bei Conleys entschieden einen anderen Namen bei der Publikation zu nutzen (shit happens). Entsprechend wurde Conleys dann auch abgemahnt.

Löschung der Nutzer-Empfehlung

Gleichzeitig hielten wir Rücksprache mit unserem Anwalt. Darauf basierend haben wir dann die Nutzer-Empfehlung auf unserer Seite gelöscht und uns entschieden, die Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung nicht zu unterschreiben (da diese aus unserer Sicht inhaltlich völlig überzogen war/ist), sondern erwogen selbst rechtliche Schritte einzuleiten.

Fehlende Rechtsgrundlage in Deutschland

Warum? Wir sind der Meinung, dass sich der beschriebene Fall im Social Shopping-Bereich mit Sicherheit wiederholen wird. Es wird immer wieder zu Empfehlungen kommen, bei denen es unwissentlich oder auch wissentlich Markenrechtsverletzungen geben wird. Hierzu fehlt aber in Deutschland eine (eindeutige) Rechtssprechung. Solange es diese nicht gibt, sind alle Projekte gefährdet (entweder die Unternehmen oder deren Nutzer).

Bei der Betrachtung des Unternehmens bzw. der Person, die hinter Grillinsel steht, kam uns dann die Vermutung, dass es nicht nur um den Schutz der Marke geht. Dazu muss man wissen, dass der Markeninhaber im August 06 dabei gescheitert ist, die Wortmarke zu einem überzogenen Wert auf ebay zu versteigern und die Unternehmensdarstellung im Internet auch nicht sonderlich aktuell ist, was potentielle Rückschlüsse auf den Unternehmenserfolg zulässt.

Die fehlende Rechtsgrundlage sowie die (von uns unterstellen) Absichten des Klägers haben uns letztendlich dazu bewogen, den Spieß umzudrehen und entsprechende rechtliche Schritte einzuleiten.

Offizielle Erklärung durch edelight

Auf Empfehlung unseres Anwalts schickten wir den gegnerischen Anwälten eine Erklärung und den Hinweis, dass die konkrete, angeblich markenverletzende Nutzer-Empfehlung sofort gelöscht wurde.

Kontaktaufnahme durch gegnerischen Anwalt

Irgendwann zwischen den Jahren rief dann der gegnerische Anwalt an. Er teilte uns mit, dass mein Schreiben nicht ausreichen würde (welch Überraschung) und dass er uns aber das Angebot unterbreitet, dass wir bei der Übernahme der für seinen Mandanten entstanden Kosten, mit keinen weiteren Schritten zu rechnen hätten und wir uns dadurch ohne Stress einigen könnten.

Ich fragte Ihn dann, warum uns sein Mandant denn überhaupt abgemahnt hätte. Wir haben ja schließlich keinen Schaden angerichtet und kommerzielle Verbindung zu Conleys oder seinem Wettbewerber haben wir schließlich auch nicht. Es ginge seinem Mandanten um den potentiellen wirtschaftlichen Schaden (ich erinnere an ebay und die Unternehmensdarstellung).

Warum Herr Schaffer uns dann nicht einfach persönlich kontaktiert habe, fragte ich zurück. Ein Anruf bzw. ein Hinweis per Mail würde in einem ersten Versuch deutlich geringere Kosten verursachen. Leider konnte man mir diese Frage nicht beantworten.

Für mich war bzw. ist das leider eine Indikation dafür, dass es nicht wirklich um die Sache als solches geht – was sehr schade ist.

Negative Feststellungsklage durch edelight

Wir haben uns dann entschieden eine „negative Feststellungsklage“ einzureichen. Ziel dieser Klage ist es, dass die gegnerischen Ansprüche als nicht gültig eingestuft werden (alle Juristen verzeihen mir an dieser Stelle jegliche falschen Ausdrücke). Im Juristendeutsch heißt negative Feststellungsklage, dass wir Feststellung begehren, dass der geltend gemachte Unterlassungsanspruch (und damit auch die Abmahnung) nicht bestehen.

Gleichzeitig versuchen wir aber auch zu klären, ob wir als Plattform oder gar unsere Nutzer (die die Inhalte einstellen) künftig verantwortet werden können. Wir wollen die Rechtssprechung dazu bewegen, dass bei (nachweislich) unwissenden Verstößen weder die Nutzer noch der Plattformanbieter haftbar gemacht werden kann.

Nur in diesem Fall haben echte Social Commerce-Konzept eine entsprechende Zukunft in Deutschland.

Kooperation mit Dealjäger

Wir hatten aufgrund der Implikationen im Bezug auf die bestehenden Social Shopping-Projekte dann auch Kontakt mit Daniel Grötzinger von Dealjäger. Er sieht natürlich ähnliche Gefahren und ist ebenfalls daran interessiert, eine transparentere Rechtsgrundlage zu schaffen. Dazu kommt natürlich auch, dass wir alle weiteren rechtlichen Schritte nur sehr schwer absehen können (inhaltlich und finanziell) und daher auch jegliche Rückendeckung gebrauchen können.

Für die spontane Unterstützung seitens des Dealjäger-Teams möchte ich mich an dieser Stelle auch noch mal offiziell bedanken.

Status-Quo

Grundsätzlich sind wir natürlich der Meinung, dass Marken geschützt werden müssen (nicht umsonst haben wir selbst eine Wortmarke angemeldet). Ein absichtlichen Missbrauch einer Marke dulden wir auf edelight nicht (weder sachlich, noch moralisch).

Derartige Abmahnungen, wie sie bspw. in unserem Fall vorliegt, sind für uns allerdings in keinster Weise akzeptabel. Das entspricht nicht unserem Sinn für Gerechtigkeit. Auch wenn es vermeintlich unprofessionell erscheint, so sind wir der Meinung, dass Gerechtigkeit auch in der Wirtschaft durchaus von Bedeutung ist.

Das unterstellte Verhalten, sowie die generell fehlenden Rechtsgrundlagen haben uns deswegen auch bewogen an der negativen Feststellungsklage festzuhalten und mit der entsprechenden Argumentation gegen die Abmahnung vorzugehen. Hiervon versprechen wir uns nicht nur die Zurückweisung der vorliegenden Abmahnung der Gegenseite, sondern auch Klarheit (und damit Rechtssicherheit) für alle zukünftigen Social Commerce Projekte.

Jetzt wurden wir für vom Landgericht Stuttgart für den 27.02.07 zur (ersten) mündlichen Verhandlung geladen.

Wir hoffen natürlich, dass wir dieser Sache gewachsen sind und wir uns mit dem Versuch, eine akzeptablere Rechtsgrundlage zu schaffen, nicht zu viel vorgenommen haben.

IT-Praktikum: Auf- und Ausbau unserer Shopping Community

Beschreibung Praktikum

Im Entwicklungsteam von edelight arbeiten Sie aktiv mit an den Projekten rund um die Weiterentwicklung der Social Shopping Plattform und können hier Ihre Erfahrung einbringen. Zusammen mit den Verantwortlichen konzipieren und designen Sie die Funktionalität und Architektur und setzen sie eigenverantwortlich um. Durch intelligentes Design und qualitativ hochwertige Implementierung schaffen Sie eine zukunftssichere, skalierbare, zuverlässige und effiziente Plattform für die zukünftige Entwicklung von edelight.

Anforderungen

  • Erste Erfahrung in der Softwareentwicklung mit MySQL, PHP und Javascript
  • Linux/Unix Grundkenntnisse
  • Sehr gute allgemeine Kenntnisse der Webtechnologien
  • Schnelle Auffassungsgabe, Lernbereitschaft, Kreativität, Analytisches Denken
  • Englischkenntnisse
  • grundlegendes Verständnis betriebswirtschaftlicher Zusammenhängen
  • Verantwortungsbewusstsein und Ehrgeiz
  • Belastbarkeit, Improvisationstalent, die Fähigkeit sich in einem schnell ändernden Arbeitsumfeld zurecht zu finden
  • Kontaktfreudigkeit und kundenfreundliche Einstellung
  • Unternehmerisches Denken, Begeisterung am Aufbau eines jungen Unternehmens mit dem Bewusstsein, dass manchmal “Unmögliches möglich gemacht” werden muss

Dauer: mind. 3-6 Monate

Bewerbungen bitte per Mail an: Peter Ambrozy

Marketing Praktikum: Produkt- und Websitemarketing

Beschreibung Praktikum

Für die Vermarktung unserer Plattform sind wir auf der Suche nach einem/einer motivierten Praktikant/in. Sie sollten Spaß daran haben, Ihr bisher erlerntes theoretisches Wissen in die Praxis umzusetzen.

Produktmarketing: In diesem Teil des Praktikums werden Sie selbständig neue Partner und Produkte recherchieren und die entsprechenden Verhandlungen zur Integration dieser vorbereiten und teilweise eigenständig durchführen.
Websitemarketing: Im zweiten Teil des Praktikums lernen Sie die gezielte Vermarktung unser Plattform kennen. Dabei sind Sie dafür zuständig, die Plattform marketingtechnisch optimal darzustellen (Bildmaterial, interessante und ansprechende Themenbeschreibungen), sowie deren Onlinevermarktung auf der Website sowie im Kunden- und Community-Newsletter zu planen und umzusetzen. Sie sind für die Produktauswahl und -zusammenstellung bei Werbe- und Kooperationsmaßnahmen mit Partnerunternehmen verantwortlich und setzen neue Ideen eigenverantwortlich um.

Anforderungen

  • Sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • idealerweise Kenntnisse in Bildbearbeitung mit entsprechender Software
  • Grundkenntnisse in Marketing
  • Organisationstalent und Improvisationstalent
  • Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Erfahrung und sicherer Umgang mit Internet/Email/User-Software
  • Kundenorientiertes Denken
  • Zuverlässigkeit & Belastbarkeit
  • die Fähigkeit sich in einem schnell ändernden Arbeitsumfeld zurecht zu finden
  • Begeisterung am Aufbau eines jungen Unternehmens mit dem Bewusstsein, dass manchmal “Unmögliches möglich gemacht” werden muss

Dauer: mind. 3-6 Monate

Bewerbungen bitte per Mail an: Peter Ambrozy.

Stellenangebote im Blog

Ich hatte ja bereits angedeutet, dass wir edelight.de und blog.edelight.de noch stärker verzahnen werden.

Das wird u.a. dadurch geschehen, dass wir alle Stellenangebote im Blog veröffentlichen. Also nicht wundern, wenn ich jetzt regelmäßig Stellenangebote veröffentlichen werde.

Ab jetzt gibt es Dankeschönprovisionen von edelight!

Ja, es ist vollbracht! Anfang letzter Woche haben wir still und heimlich unser Revenuesharing gelauncht. Mit vornehmer Zurückhaltung möchte ich erwähnen, dass wir damit das erste deutsche Revenuesharing-Modell eingeführt haben ;-)

Revenuesharing = Dankeschönprovisionen für unsere Nutzer

Revenuesharing bedeutet für uns, dass wir unsere Partnerprovisionen mit unseren Nutzern teilen. Dabei erhalten 50% der Provision unsere Nutzer, da die Empfehlung und somit die Kreativität und der Aufwand von Ihnen stammt. Die restlichen 50% der Provision behalten wir, da wir die Plattform bereitstellen sowie das unternehmerische Risiko tragen.

Aktuell ca. 100 Partnershops

Dankeschönprovisionen gibt es für erfolgreiche Empfehlungen von Produkten aus Partnershops. Eine Übersicht über die Höhe der Provisionen, sowie eine aktuelle Übersicht über unsere Partner gibt es hier.

Die Liste wird täglich länger, da wir das Tracking vor der Freischaltung persönlich testen müssen. Das führt dazu, dass unser Büro derzeit wie ein Lager aussieht (kein Scherz) ;-)

Dankeschönprovisionen auch für eigene Käufe und Wünsche

Da aus unserer Sicht die beste Empfehlung auf dem eigenen Kauf basiert, gibt es die Dankeschönprovisionen auch für eigene Bestellungen sowie für die eigenen Wünsche. Künftig bekommen unsere Nutzer also nicht nur ihre Wünsche erfüllt, sondern gleichzeitig noch Dankeschönprovisionen gutgeschrieben.

Einfach nutzbar

Sobald ein Nutzer sein Lieblingsprodukt oder eine tolle Geschenkidee empfiehlt oder einen Wunsch einstellt, wird diese Empfehlung oder der Wunsch – wenn sie aus einem Partnershop stammt – mit seiner persönlichen Nutzer-ID versehen. Dadurch können wir jeden daraus resultierenden Sale tracken und entsprechend honorieren.

Wenn ich also etwas aus einem Partnershop kaufen möchte, dann empfehle oder wünsche ich mir das Produkt als erstes und gehe anschließend über diese Empfehlung auf die Seite des Partners und bestelle das Produkt. Die Dankeschönprovision wird dann innerhalb der nächsten Minuten im „Mein edelight“ unter „Geld und mehr“ angezeigt.

Anhand meines Profils kann man sehr gut erkennen, dass über meine Empfehlungen 16 Käufe getätigt wurden (Zeitraum November 2006 – Januar 2007) und hierfür Dankeschönprovisionen i.H.v. 51,71 Euro vorgemerkt sind.

Sobald diese von unseren Partnershops bestätigt werden, wird die Ampel bei mir auf grün umgeschaltet.

'Revenuesharing bei edelight' von ampe0011

Darstellung meiner erfolgreichen Empfehlungen (Januar 2007)

Tracking rückwirkend zum Dezember 2006

Zur Freude des ein oder anderen Nutzers, schalten wir das Tracking rückwirkend zum Dezember 06 frei. Bitte? Ja genau. da wir die Technologie im Dezember nur noch testen mussten, konnten wir alle Dezember-Sales bereits tracken.

Dankeschönprovision > 250,- Euro pro Nutzer in den ersten Wochen

Da wir das Tracking bereits im Dezember (inoffiziell) gestartet hatten und das Weihnachtsgeschäft ja bekanntlich nicht das schlechteste war, können wir bereits jetzt eine erste Erfolgsstory feiern.

Einer der ersten edelight-Nutzer konnte im Dezember bereits über > 250,- Euro pro Monat an Dankeschönprovisionen verbuchen. Dazu demnächst mehr.

Wie geht es weiter?

Wir werden jetzt (fast) täglich weitere Partnershops freigeben. Gleichzeitig ist es für uns aber wichtig, dass auch Empfehlungen von „Nicht“-Partnershops eingestellt werden, da nur so eine wahre Produkt- und Ideenvielfalt geschaffen wird.

Ausserdem basteln wir gerade noch ein paar nette Tools, die unseren Powerempfehlern das Empfehlen noch einfacher machen wird und dadurch auch ihre Dankeschönprovisionen sicherlich begünstigt werden ;-)

Herzlich Willkommen in der Blogosphäre

Seit dem 5.01.07 ist unser Rechtsanwalt Carsten Ulbricht unter der Domain http://www.rechtzweinull.de/ mit seinem eigenen Blog erreichbar. Über seine Beweggründe, sowie seine angedachten Schwerpunkte schreibt er:

“Nachdem ich mich aus gehörigem Respekt vor dem „Zeitfresser“ Weblog diesem Trend lange verschlossen habe, ist er nichtsdestotrotz aber nun da – mein eigener Blog zum Thema „Web 2.0 & Recht“. Da ich verschiedene Unternehmen nicht nur zum Thema Internetrecht, sondern in letzter Zeit verstärkt auch im Rahmen von so genannten Web 2.0 Projekten berate, lag nichts näher als mich nun ebenfalls eines entsprechenden Mediums zu bedienen und dieses Forum zu starten. In Ergänzung zu den einigen bekannten Blogs, die sich bisher eher aus anderen Blickwinkeln dem Thema „Web 2.0“ nähern (wie Basic Thinking oder e-commerce Blog, aber auch Exciting Commerce Blog und WebZweiPunktNull um einzelne interessante Blogs zu erwähnen) soll dieses Forum vorrangig dazu dienen, relevante Fragen spezifisch aus rechtlicher Perspektive zu beleuchten.

Die an der Schwelle zum “Internet der 2. Generation” entstehenden neuen Möglichkeiten für Web-Anwendungen und neuartige Formen digitaler Netzwerke werfen auch diesbezüglich zahlreiche interessante Fragen auf. In diesem Blog möchte ich nicht nur über neue Entwicklungen in Rechtsprechung und Diskussionen in der Literatur berichten, sondern – selbstverständlich unter Beachtung berufsrechtlicher Obliegenheiten – auch über eigene Erfahrungen. Ich hoffe damit ein interessantes Forum zu bieten, in dessen Rahmen ich mich über entsprechende Diskussionsbeiträge natürlich freue.”

Ich freue mich über sein neues Projekt vor allem vor dem Hintergrund, da ich bei künftigen Schilderungen bzgl. unserer Abmahnung (für detaillierte Auskünfte) auf sein Blog referenzieren kann ;-)

Wieder da…. (mit Content)

So, nachdem im Blog die letzten Tage etwas stillstand war, möchte ich mich bzw. uns offiziell wieder zurückmelden. Nein, nicht aus dem Urlaub, sondern aus der “Denk- und Entwicklungsphase”.

Denk- und Entwicklungsphase? Damit will ich nur andeuten, dass wir die letzten Tage intensiv dazu genutzt haben, edelight weiterzuentwickeln aber auch unser Konzept zu reflektieren bzw. zu vervollständigen. Darüber werde ich in den nächsten Tagen auch noch einiges zu schreiben haben. Vorab nur ein paar kurze Andeutungen, worüber ich in den nächsten Tagen differenzierter berichten werde:

Revenuesharing (Dankeschönprovisionen für unsere Nutzer)

Wir sind gerade mitten im Testen unserer Revenuesharing-Komponente, bei der wir einen Anteil der Provisionen, von erfolgreichen Empfehlungen aus Partnershops, an unsere Nutzer weitergeben. Getrackt haben wir das bereits seit Anfang Dezember und der ein oder andere Nutzer wird demnächst erstaunt feststellen, dass wir ihm bereits Geld schulden ;-)

Abmahnung

Wir hatten ja bereits angedeutet, dass wir weitere Schritte planen. Jetzt wurde es konkret, da wir beim Landgericht Stuttgart eine “Negative Feststellungsklage” eingereicht haben. Dadurch wollen wir erreichen, dass die Abmahnung bzw. die Unterlassungserklärung keine rechtliche Basis hat. Ich werde den konkreten Fall in den nächsten Tagen noch etwas transparenter darstellen.

Finanzierung

Auch hier gibt es Neuigkeiten. Nein, wir werden noch nicht gefundet. Wir hatten in den letzten Tagen und Wochen verschiedene Gespräche, die uns inhaltlich sehr viel weitergebracht haben. Hier möchte ich speziell über meine Eindrücke und Erfahrungen schreiben.

Das sollte für einen Start ins neue Jahr vorerst ausreichen.

Auf dem Weg zum Unternehmer oder in den Wahnsinn…

Da lag ich heute Nacht (mal wieder) zwischen 2:30 und 4:50 Uhr wach im Bett, da mich tausend Ideen einfach nicht zur Ruhe kommen lassen wollten. Das wäre vielleicht ein Zeichen von potentiellem Unternehmertum, da mich früher als Angestellter meine guten Ideen zwischen 0:00 und 8:00 Uhr immerhin haben schlafen lassen. ;-)

Als wäre das nicht schon genug, kam ich dann auch noch auf die Idee zu Joggen. Ok, für viele nichts besonderes. Bei mir könnte man das aber als Zeichen des Wahnsinns deuten, da ich erstens so gut wie nie Jogge, zweitens kein Frühaufsteher bin (ok, als Vater bin ich trotzdem schon ab spätesten 7:30 Uhr auf den Beinen) und ich drittens Sport am Morgen unausstehlich finde.

Nun gut. Heute war vielleicht ein Neubeginn. Das wäre unter Effizienzgesichtspunkten (was für ein Wort!) äußerst praktisch, da ich zum einen früher aufstehen würde und zum anderen endlich wieder die Zeit für regelmäßigen Sport hätte.

Da gibt es allerdings ein Problem, da ich nämlich gestehen muss, dass sich das Wohlgefühl heute Morgen in Grenzen hielt und ich nicht – wie von anderen so oft dargestellt – den Tag so unheimlich frisch und frei beginne, sondern etwas müde bin (wobei das vermutlich am mangelnden Schlaf liegt).

Ach ja, immerhin war ich dann doch so fit, dass ich während des Kaffeetrinkens noch unsere Marketingplanungen überarbeitet habe ;-)

Der edelight Blog

Wir sind ein junges E-Commerce Unternehmen aus Stuttgart. Wir lieben Online-Shopping. Wir lieben tolle Produkte und schöne Shops. Und unsere Community tut das auch. Das hier ist unser Blog: Mit Infos über unsere Seite, das Team dahinter und das Unternehmen drum-herum.

Herzlich willkommen.
Blogdelight RSS abonnieren

Susi erklärt edelight

News auf:

Folge uns auf twitter

... und Facebook

edelight GmbH auf Facebook

Tags

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archiv

Blogroll