Still und heimlich: Die 3000. Empfehlung

Wir sind zwar noch Alpha und haben uns bis dato noch sehr zurück gehalten, was Nutzerprämien und ähnliches betrifft (ok, zurückhaltend ist eher noch untertrieben) aber heute werden wir – völlig unangekündigt – doch etwas nachträglich feiern:

Unsere Empfehlung Nr. 3000: Das Buch Oskar und die Dame in Rosa empfohlen von Lollo.

Oskar und die Dame in Rosa

Natürlich gibt es für einen solchen historischen Moment auch ein kleines Dankeschön. Nein, es gibt keinen iPod und auch keine Traumreise. Wie, das machen doch aber alle anderen? Sorry, dass gibt es bei uns erst ab der Beta-Phase!

Wir haben aufgrund des sensationellen Wetters das ultimative Anti-Depressionen-Päckchen für Lollo: Feinste Schokolade von Duc d’O und ein entspannendes Bade-Öl von Yves Rocher:

'DSC00036' von ampe0011

Nachtrag: Ok, falls wir jemals die richtige Beta-Phase erreichen werden, dann gibt es auch iPods und Traumreisen – versprochen ;-)

Abmahnung: Gewonnen und was erreicht!?

Heute Vormittag hatten wir gemeinsam mit unserem Anwalt Carsten Ulbricht von Diem & Partner den ersten Verhandlungstermin vor dem LG Stuttgart in Sachen “Grillinsel“.

Zur Erinnerung: Uns ging es neben der vorliegen Abmahnung auch um die künftige Rechtssicherheit für alle deutschen Social Shopping-Projekte.

Für mich war es der erste richtige Termin vor einem Gericht und ich gebe zu, dass es schon ein etwas komisches Gefühl war. Vermutlich lag das an den unzähligen unbezahlten Strafzetteln ;-)

Ich muss außerdem gestehen, dass mich die Eindeutigkeit der richterlichen Aussagen extrem positiv überrascht hat. Diese haben m.E. alle Schwachpunkte inhaltlicher aber auch prozessualer Natur der Gegenseite derart offensiv bzw. kritisch reflektiert (milde ausgedrückt), dass die gegnerische Partei wohl etwas überrascht war (ebenfalls milde ausgedrückt). Inhaltlich wurde bereits zu Beginn klargestellt, dass die Chancen für die gegnerische Partei äußerst gering sein und es nicht sein kann, dass wir (und andere) trotz sauberer AGBs und regelkonformer Vorgehensweise „einfach so“ abgemahnt werden und man uns per se unsauberes Vorgehen vorwerfen könnte.

Der Hammer. Respekt. Ich bin geneigt, mich an dieser Stelle bei den drei anwesenden Richtern zu bedanken!

Allerdings konnten wir nur einen Erfolg im Bezug auf unsere negative Feststellungsklage erreichen, da das Gericht dem Kläger geraten hatte, diese anzuerkennen – was dieser auch tat. Damit gibt es leider kein Urteil, was als Basis für weitere Fälle nutzbar wäre.

Die oben beschriebene Eindeutigkeit seitens der Richter gibt jedoch Hoffnung, dass insbesondere das LG Stuttgart bei künftigen Streitigkeiten zu Gunsten von Anbietern wie uns entscheidet (im Gegensatz zum LG Hamburg).

Nachfolgend möchte ich kurz darstellen, wie das Ergebnis aus juristischer Sicht reflektiert wird (in den Worten unseres Anwalts):

„Nun ist das LG Stuttgart aber so sehr unserer Argumentation gefolgt, dass es dem gegnerischen Rechtsanwalt dringend geraten hat, den unsererseits in der Klage geltend gemachten Feststellungsantrag anzuerkennen. Nach kurzer Unterbrechung und telefonischer Rücksprache mit seinem Mandanten hat der gegnerische Rechtsanwalt dann tatsächlich anerkannt. (Als Hintergrund: Das Anerkenntnis hat für dessen Mandanten den Vorteil, dass die von der unterlegenen Partei zu tragenden Kosten des Verfahrens etwas reduziert werden, weshalb das Gericht der wohl unterlegenen Partei bisweilen dazu rät).

Eigentlich bedeutet ein solcher Verlauf „einen Sieg auf ganzer Linie“ und führt zu einer großen Zufriedenheit bei Mandant und Anwalt, wenn sogar die Gegenseite anerkennt (bzw anerkennen muss), dass man selbst recht hat.

Vorliegend führt das aber dazu, dass es eben nur ein Anerkenntnisurteil gibt, welches leider keine Urteilsgründe enthält (die wir ja für eine weitergehende Klarstellung so gern gehabt hätten.)

Auch wenn wir diese leider nicht bekommen werden, ist die Entscheidung natürlich dennoch als erheblicher Fortschritt in der Begrenzung der Haftung von entsprechenden Content-Providern zu werten. Das Gericht hat in der mündlichen Verhandlung sehr deutlich gemacht, dass es im wesentlichen der Argumentation aus unseren Schriftsätzen folgt und vorliegend eben gerade keine Verantwortlichkeit von edelight für den spezifischen „User Generated Content“ angenommen werden kann.

Argumentation des LG Stuttgart

Mangels schriftlicher Urteilsgründe bleibt uns hier nur die Option darzustellen, auf welche Gründe das LG Stuttgart in der mündlichen Verhandlung seine Einschätzung im Wesentlichen gestützt hat.

Festgestellt wurde zunächst, dass den Betreiber einer solchen Plattform keine Pflicht trifft, etwaige Beiträge vorab zu kontrollieren. Soweit eine Rechtsverletzung durch „User Generated Content“ – wie vorliegend – nicht auf ersten Blick evident und für den Portalbetreiber ohne weiteres zu erkennen war, kann eine Verantwortlichkeit grundsätzlich erst ab Kenntnis (d.h. regelmäßig ab der Abmahnung) angenommen werden. Erscheint die behauptete Rechtsverletzung plausibel, hat der Portalbetreiber den jeweiligen Inhalt unmittelbar zu löschen. Genau das hatte edelight getan, weshalb vorliegend keine Haftung angenommen werden konnte.

Der Anwalt der Gegenseite hat dann noch versucht zu argumentieren, dass im vorliegenden Geschäftsmodell entsprechende Rechtsverletzungen gerade angelegt seien. Dies konnte jedoch mit entsprechenden Hinweisen auf die AGB von edelight bzw. darauf dass etwaige zur Verfügung gestellte technische Hilfsmittel immer missbraucht werden können, entkräftet werden.

Prüfungspflichten ab Kenntnis von einem Rechtsverstoss

Ohne dass das im vorliegenden Rechtsstreit von Belang war möchte ich etwaige Betroffenen – der Vollständigkeit halber – auf einem entsprechenden Sachverhalt nachfolgende Prüfungspflichten hinweisen. Nach einem entsprechend begründeten Hinweis auf eine Rechtsverletzung trifft den Portalbetreiber nämlich die Pflicht zukünftiges Content so zu überwachen, dass „kerngleiche“ Rechtsverstöße nicht mehr vorkommen. Was konkret erforderlich ist, um diesen Überwachungspflichten genüge zu tun, ist von der Rechtsprechung (noch) nicht abschließend geklärt und hängt maßgeblich von den Umständen des Einzelfalles ab. Denkbare Mechanismen sind beispielsweise Textfilter, deren Ergebnisse dann noch einmal einer Einzelprüfung zu unterziehen sind. Entscheidend ist wahrscheinlich, ob es sich um ein privates oder gewerbliches Portal handelt bzw. welche Prüfungsmechanismen technisch möglich und dem konkreten Betreiber zumutbar sind. Im Rahmen der Entscheidung, welche Maßnahmen zumutbar sind, spielen außerdem Kriterien wie die Intensität der Rechtsverletzung aber auch Grundrechte wie Meinungs- oder Pressefreiheit eine Rolle.

Zurück zum Prozess

Vorliegend jedenfalls wurde seitens des Gerichts klar zum Ausdruck gebracht, dass Portalbetreiber wie edelight grundsätzlich erst dann zur Verantwortung gezogen werden können, wenn Sie trotz Kenntnis von einem entsprechenden Rechtsverstoß den rechtswidrigen Zustand aufrechterhalten.“

Forum-Shopping

Meiner Meinung nach war es rückblickend ein guter „Schachzug“ mit der negativen Feststellungsklage zum „Gegenangriff“ überzugehen und so die Angelegenheit zum LG Stuttgart zu ziehen, welches tendenziell eine portalbetreiberfreundlichere Haltung als die zuständige Kammer des LG Hamburg , welche insofern eine zweifelhafte Berühmtheit erlangt hat. Der Vertreter der Gegenseite kommt vielleicht nicht ganz zufällig aus Hamburg. In vergleichbaren Fällen ist Betroffenen also zu raten, sich zu überlegen, ob man nicht ebenfalls mit einer negativen Feststellungsklage, die Angelegenheit zu einem anderen Gericht zieht. Bei solchen Abmahnungen im Zusammenhang mit Internetportalen lässt sich die Zuständigkeit von jedem beliebigen Landgericht Deutschlands begründen (so genanntes Forum-Shopping). Das LG Stuttgart hat sich vorliegend als kein schlechter Gerichtsstand herausgestellt.“

Weitere Informationen finden sich hier.

Wir glauben bzw. sind leider der festen Überzeugung, dass dies nicht die letzte Auseinandersetzung auf diesem Gebiet sein wird. Wir können allen Betroffen nur den Mut zu sprechen, Abmahnungen nicht einfach über sich ergehen zu lassen, sondern im unberechtigten Fall die Offensive zu übernehmen.

Gerne stehen wir Betroffen – soweit wir können – mit Rat und Tat zur Seite (natürlich bieten wir keinerlei juristische Beratung an).

Ansonsten möchte ich nochmals auf unseren Anwalt Herrn Carsten Ulbricht verweisen, der uns auch in diesem Fall gut beraten hat.

Abschließend gilt mein Dank auch dem Team von Dealjaeger, das uns von Beginn an unterstützte!

Für das rege Interesse an diesem Verfahren (insbesondere für die Teilnahme von Andreas, der extra aus Berlin angereist war) und die unterstützenden Mails und Kommentare möchten wir uns ausdrücklich noch einmal bedanken.

Jetzt sind wir endlich eine GmbH i.G.

So, jetzt ist es endlich vollbracht. Wir sind ab heute eine GmbH i.G. (i.G. bedeutet in Gründung bis die Gesellschaft im Handelsregister eingetragen wird).

Der Weg war hart, verdammt hart. Zuerst war Tassilo beim Ausparken etwas unkonzentriert und kam dadurch leicht verspätet zum Notar. Dieser konnte aber ohne Tassilo nicht einfach beginnen, da ja alle Personen anwesend sein müssen (falls keine Vertretungsvollmacht vorliegt). Danach hatte uns dann die Vertretung, der Vertretung des Notars knapp 20 Seiten Zeile für Zeile, Punkt für Punkt vorgelesen (das war für einen Montag nicht einfach durchzuhalten) um dann nach ca. 2 Std. die Unterlagen endlich unterschriftsbereit vorlegen zu können. Gut Ding will wohl wirklich Weile. Nun gut. Jetzt scheint es aber geschafft zu sein.

In den Worten von Jochen Krisch: Ein großer Schritt für edelight, ein kleiner für die Welt ;-)

Dasimmadabei II: Präsentation der Besten aus Baden-Württemberg

Was für ein Freitag.

Heute kam per Post die Nachricht, dass unser Konzept zu den besten fünf StartUp-Wettbewerbsbeiträgen 2007 in Baden-Württemberg gehört. Damit dürfen jetzt am 09.03.07 vor einer Jury präsentieren und zeigen, ob wir gar einen noch besseren Platz verdienen ;-)

Saaauuuu gut – Balsam für die Seele!

Nachtrag: Und das im Land der Tüftler und Erfinder ;-)

Dasimmadabei: Top 99…

…bei den web2.0-del.icio.us-bookmarks aus Deutschlands. Mit Platz 37 sind wir insbesondere im Verhältnis zu ähnlichen Konzepten ganz gut dabei.

Das freut uns. Vielen Dank an alle del.ico.us-Nutzer und live.hackr für die Auswertung.

Sind wir käuflich?

In den letzten Wochen bekommen wir verstärkt Anfragen wie die folgenden:

“wie viel kostet es, wenn man auf Ihrer Homepage empfohlen wird? Können Sie mir eine Preisliste zuschicken?” oder “Wie können unsere Produkte prominenter in Erscheinung treten”

Grundsätzlich fühlen wir uns aufgrund solcher Anfragen erst mal geehrt, da deartigen Anfragen auch von bekannteren Anbietern/Marken kommen. Dies ändert aber nichts an der Tatsache, dass dies nicht unserem Geschäftsmodell entspricht.

Alle Empfehlungen stammen von Nutzern unserer Community und das Ranking kann durch monetäre Faktoren nicht beeinflusst werden (es sei denn, wir werden aufgekauft ;-)

Btw. hindern wir keinen Shopbetreiber edelight zu testen und die eigenen Produkte zu empfehlen (solange dies nicht in Form von Spamming erfolgt). Wenn die Empfehlungen interessant sind werden Sie von der Community aufgegriffen, falls nicht, fallen Sie in den Ergebnislisten automatisch zurück und stören niemanden.

Dies gilt im Übrigen für alle Shops und hat nichts mit dem Status eines Partnershops zu tun.

Einladung zur mündlichen Verhandlung am 27.02.07

Gerne würde ich hiermit alle Interessierten zu unserer ersten mündlichen Verhandlung einladen.

Die genauen Koordinaten: Landgericht Stuttgart, 10 Uhr, 1. Stock, Saal 155, Urbanstr. 20 (im Gerichtsgebäude).

Der ein oder andere hat sich bereits angemeldet und wir freuen uns auf ein persönliches Kennenlernen (muss ja nicht immer alles virtuell sein).

edelight mag Open Source Geschenkempfehlungen

Gerade bin ich upon einen Kommentar von inklusive gestumbelt der mich dazu veranlasst hat etwas richtig zu stellen:

edelight basiert NICHT auf einem vorgegeben Produktpool aus dem die User ihre Lieblingsprodukte und Geschenke empfehlen oder sich wünschen können. Ganz im Gegenteil – wir arbeiten ständig daran die automatische Lesbarkeit möglichst aller verfügbaren Online Shops und deren Produktseiten zu ermöglichen. Sehr oft stehen wir dabei vor wirklich großen Problemen, da oft die verworrensten Seiten-Strukturen bei Shops eingesetzt werden (btw. hat den Shopbetreibern schon jemals jemand erklärt wie Suchmaschinen funktionieren?).

Gerade die Möglichkeit aus jedem beliebigen Produktsortiment die Dinge empfehlen zu können die einem persönlich am besten gefallen und am meisten Spaß machen, macht doch erst ein echtes Social Shopping Erlebnis aus. Dazu gehören natürlich Massenprodukte die es in jedem gut sortierten Shop zu kaufen gibt. Aber dazu gehören ebenso Produkte die vielleicht nur von einer Person im Jahr gekauft werden. Diese eine Person findet genau dieses Produkt eben perfekt passend zu ihren Bedürfnissen und ihrem Geschmack. Und deshalb ist diese Empfehlung genauso gerechtfertigt wie andere Empfehlungen z.B. eines Massenproduktes (das immerhin von einer ganzen Masse gekauft wird ;-)

Natürlich könnte der Eindruck entstehen, dass besonders Produkte aus Partnershops bei edelight empfohlen werden, da sie dem Nutzer Dankeschönprovisionen bescheren. Das ist jedoch nicht der Fall. Weniger als 50% der bei edelight empfohlenen Lieblingsprodukte, Geschenke und Wünsche ermöglichen es dem Empfehlenden Dankeschönprovisionen zu erhalten. Das zeigt aber auch, dass – zumindest bis jetzt – das Angebot der Dankeschönprovisionen keinen signifikant negativen Einfluss auf die Empfehlungsqualität hatte wie hier oder hier befürchtet wurde. Dennoch werden wir die Entwicklung natürlich weiterhin genau beobachten.

Gesellschaftsform

Ja Ja, da schrieb ich mir in den vergangenen Wochen die Finger wund und erklärte warum wir uns für die Gesellschaftsform einer GmbH & Co. KG entschieden haben (hier und hier) und muss jetzt verkünden, dass es nun doch eine GmbH wird.

Aufgrund anderer Prioritäten hatten wir das Thema in den letzten Wochen etwas ruhen lassen und müssen jetzt prompt feststellen, dass wir mit dieser Gesellschaftsform nicht wirklich weiterkommen. Schon gut, viele haben uns dies bereits im Vorfeld gesagt. Steuertechnisch ist diese Variante für uns noch immer die Interessantere. Da wir neben der Steuerthematik aber noch andere relevante Fragestellungen berücksichtigen müssen (Investoren & Co.), erscheint diese Variante dann doch als zu mühselig.

Tja, damit waren die Investitionen in das GmbH & Co.-Konstrukt wohl für die Schublade (es sei denn, jemand braucht Infos).

Blogdelight in den Top 10 & Restart

So kann die Woche beginnen. Da lese ich heute morgen auf ExcitingCommerce, dass wir mit unserem Blog in den Top 10 der Händlerblogs gelandet sind. Vielen Dank!
Das ganze freut uns natürlich und gibt uns Mut, dass wir an unserem Blog festhalten.

Ich möchte die Meldung aber auch gleich dazu nutzen um anzukündigen, dass wir derzeit konzeptionell an der Weiterentwicklung von Blogdelight arbeiten. Wir haben jetzt immerhin seit Ende August genug Erfahrung sammeln können, dass wir das Blog nicht mehr so ganz “naiv” weiterführen können.

Mit naiv meine ich primär die Erkenntnis, dass nicht alle Beiträge für alle Stammleser immer so spannend und interessant sind. Das ist nicht wirklich so überraschend – schon klar. Es gibt aber verschiedene relevante Themenbereiche in die sich unsere Leser auch grob unterteilen lassen. Beispielsweise interessieren sich einige Personen für das operative Business von edelight, andere hingegen interessieren sich eher für die Neuigkeiten Rund um das Thema StartUp & Gründung. Die erste Gruppe ist dabei nicht immer interessiert, wie es sich um die emotionale Lage der Gründer verhält ;-)

Diese Erkenntnis verdanken wir im Übrigen u.a. Eva Switala von der Hochschule Darmstadt die uns im Rahmen einer Buchpublikation als Case Study behandelt hat. Dabei ging es um den Einsatz von Social Software im Unternehmen. Ingesamt wurden dabei 15 Case Studies erarbeitet. Drei wurden ansatzweise bereits auf der Veranstaltung “Zukunft Online-PR” in der letzten Woche vorgestellt.

 1 2 Nächste

Der edelight Blog

Wir sind ein junges E-Commerce Unternehmen aus Stuttgart. Wir lieben Online-Shopping. Wir lieben tolle Produkte und schöne Shops. Und unsere Community tut das auch. Das hier ist unser Blog: Mit Infos über unsere Seite, das Team dahinter und das Unternehmen drum-herum.

Herzlich willkommen.
Blogdelight RSS abonnieren

Susi erklärt edelight

News auf:

Folge uns auf twitter

... und Facebook

edelight GmbH auf Facebook

Tags

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Archiv

Blogroll